Schule und Corona: Ein Austausch mit Schulen im Stimmkreis Moosach

Die Corona Pandemie schränkt das gesamte öffentliche Leben ein. Dabei sind besonders die Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern betroffen. Um einen guten Austausch mit Politer*innen zu garantieren habe ich mich in diversen Foren mit den Betroffenen ausgetauscht. Ich bedanke mich für den konstruktiven Austausch mit verschiedenem Schüler*innenvertretungen, Elternbeiräten, Rektor*innen und Lehrkräften. Das Hauptproblem blieb in allen Gesprächen identisch, unabhängig von Schulform oder Gesprächsteilnehmenden: Die mangelnde Digitalisierung der bayerischen Schulen. Die schwerwiegenden Probleme mit der Schulplattform MEBIS, der langsame Informationsfluss aus dem Kultusministerium zu den Schulleitungen und nicht zuletzt die unkoordinierte Strategie der Bayerischen Regierung erschweren die Situation für die Schulen zusätzlich. Durch die Krise wird in vielen Bereichen klar und deutlich, wie weit Bayern bei der Digitalisierung hinterherhinkt. Corona hat damit die Probleme offengelegt, die seit vielen Jahren bestehen. Ohne leistungsstarke, datenschutzkonforme und benutzerfreundliche Bildungssoftware kann kein zuverlässiger Distanzunterricht angeboten werden und ohne WLAN an Schulen, schnellen Internetanschlüssen zu hause und mobilen Endgeräten für Schüler*innen und Lehrkräfte kann auch das beste Angebot nicht richtig genutzt werden. Hier muss die Staatsregierung endlich den Digital-Turbo zünden und Schulen und Unterricht ins digitale Zeitalter heben.