Praktikum

Praktikum

Du interessierst Dich für grüne Politik, meine Arbeit als Abgeordneter im Bayerischen Landtag und in meinem Stimmkreis München Moosach? Wir bieten Schüler*innen, Studierenden und Absolvent*innen gerne die Möglichkeit, ein abwechslungsreiches Praktikum in unserem Büro zu absolvieren.

Bei Interesse freuen wir uns auf Deine Bewerbung inklusive tabellarischem Lebenslauf (auf ein Foto darf verzichtet werden), Motivationsschreiben und bei Bedarf aussagekräftigen Zeugnissen. Ansprechpartnerin ist Vera Dünninger.

Bewerbungen von Frauen* und Menschen aller Nationalitäten sind explizit erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Unsere Ehemaligen berichten:

  • Jarl Hengstmengel
    Im September und Oktober 2020 hatte ich die Möglichkeit, Benni und sein Team im Rahmen eines zweimonatigen Praktikums bei ihrer Arbeit zu begleiten und unterstützen. Das fügte sich mit meinen durch die Corona-Pandemie verlängerten Semesterferien.
    Als Informatikstudent beschäftige ich mich intensiv mit den theoretischen Grundlagen rund um die Digitalisierung, insbesondere auch Themen wie künstlicher Intelligenz. Daneben bin ich politisch aktiv in der Studierendenvertretung und bei B90/Die Grünen. Das Praktikum verband beides perfekt für mich.
    An verschiedenen Vor-Ort-Terminen und Gesprächen konnte ich erleben, wie die Themen meines Studiums in der Praxis Anwendung finden. Besonders beeindruckend fand ich zu sehen, wie weit digitalisiert die Landwirtschaft bereits ist und wie Digitalisierung eingesetzt werden kann, um die Umwelt zu schützen und die bereits jetzt erkennbaren Folgen der Klimakrise einzudämmen.
    Neben kleineren Rechercheaufgaben, beschäftigte ich mich länger mit dem Zukunftsthema Quantencomputing und erstellte ein Briefing für Benni. Dabei ließ sich auch erkennen, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf die Förderung dieser Technologie hat.
    Neben den fachlichen Themen erhielt ich tiefe Einblicke in die Arbeitsweise der Fraktion und des Parlaments. Erfahrungsreich war auch einen Teil des parlamentarischen Gesetzgebungsprozesses der Novelle des Bayerischen Hochschulgesetzes mitverfolgen zu können, insbesondere da ich gleichzeitig die Perspektive aus der Studierendenvertretung habe.
    Trotz den etwas erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie hatte ich eine wunderschöne und superinteressante Zeit in einem jungen und tollen Team. Vielen Dank an Benni und Vera, dass ich bei euch diese Einblicke gewinnen durfte. Ein Praktikum im Büro Adjei kann ich nur weiterempfehlen.

 

  • Sophie Harper
    Von Februar bis April 2020 durfte ich ein freiwilliges Praktikum im Landtag bei Benjamin Adjei absolvieren. Politik ist meine große Leidenschaft: Seit 2018 bin ich Kommunalpolitikerin im oberbayerischen Bezirkstag. Das Praktikum bei Benni war eine fantastische Ergänzung zu meinem Studium der Politikwissenschaft und Geschichte, welches ich während des Praktikums abschloss. Als Schülerpraktikantin bei Katharina Schulze durfte ich bereits kurz Landtagsluft schnuppern.
    Deshalb freute ich mich sehr über die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum die Arbeit eines Landtagsabgeordneten kennenzulernen. Als Praktikantin unterstützte ich Benni bei Terminen, beispielweise bei der Protokollierung von Sitzungen des Wirtschaftsausschusses oder bei Fachgesprächen zu Gaming und IT. Außerdem durfte ich ihn zu Terminen in- und außerhalb Münchens begleiten, zum Beispiel nach Weisendorf (Mittelfranken) im Rahmen der Vortragsreihe „Digitales Dorf“. Besonders viel Freude bereitete es mir an Konzepten für den Stimmkreis Moosach zu arbeiten und Kontakte in die Partei zu pflegen.
    Leider fiel mein Praktikum in die Zeit der COVID-19 Pandemie. So lernte ich jedoch sowohl die parlamentarische Arbeit vor Ort als auch die Arbeit im Homeoffice kennen. Im Homeoffice recherchierte ich für Anfragen zu digitalpolitischen Themen. Die Arbeitsatmosphäre im Team war immer angenehm. Als Praktikantin wurde ich sofort eingebunden und durfte seit Tag eins bei allen Terminen und Veranstaltungen dabei sein. Ich bin sehr dankbar für die großartige Zeit als Praktikantin bei Vera und Benni im Landtag. Seit Mai 2020 darf ich Benni als Werkstudentin und neue Ansprechpartnerin für Stimmkreisangelegenheiten und Regionales unterstützen.

 

  • Tristan Stengel
    Im Rahmen eines Praktikums durfte ich von Oktober bis Dezember 2019 für 2 Monate in Bennis Berufsalltag eintauchen. Da ich mich schon immer für Politik interessiere und in meinem Bachelorstudium der Staatswissenschaften hauptsächlich theoretisches Wissen erlangen konnte, war das Praktikum in Bennis Büro eine super Chance. Ich hatte die Gelegenheit Benni zu vielen Terminen und Veranstaltungen – im und außerhalb des Landtags – zu begleiten. Meine Highlights waren hierbei die hitzigen Debatten in den Fraktionssitzungen, die Ausschusssitzungen, in denen ich den Umgang mit anderen Fraktionen miterleben durfte und eine Expertenanhörung zum Thema Gaskraftwerke, in der sich verschiedene Expert*innen den Fragen der Abgeordneten stellen mussten. Abseits des Landtags waren vor allem eine Infoveranstaltung zu Mobilfunk und 5G sowie der sachliche Austausch mit dem Bauernverband die spannendsten Events. Mindestens genauso interessante Einblicke hinter die Kulissen gab es im Büro mit Vera und Benni. Hier konnte ich selbstständig Aufgaben erledigen. Besonders hervorheben will ich hier die Recherchearbeit, aus der mit Hilfe des Teams, unter anderem eine schriftlichen Anfrage an die Staatsregierung hervorging. Ich behaupte: Ein ähnlich interessantes und gutes Praktikum zu finden, wird schwierig. Erwartungen erfüllt und übertroffen. Vielen Dank für alles Benni und Vera!

 

  • Aglaia Knote
    Im September und Oktober 2019 durfte ich bei Benni ein sechswöchiges Praktikum absolvieren. Ich studiere ab dem Wintersemester 2019/20 Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft an der LMU München und wollte die Zeit vor meinem Studium für einen Blick in die praktische politische Arbeit nutzen.
    Los ging es mit mehreren größeren und kleineren Rechercheaufgaben, die mir vermittelt haben, wie vielfältig das Thema Digitalisierung ist und mit wie vielen anderen Themen es sich überschneidet. Die Büroarbeit wurde von einigen Auswärtsterminen – mit der Münchner OB-Kandidatin Katrin Habenschaden auf ihrer Sommertour in Bennis Wahlkreis München Moosach oder einem Firmenevent des Techkonzerns Qualcomm – und Grünen-internen Terminen und Besprechungen – z.B. der Klausur des AK Wirtschaft und Soziales – unterbrochen, die mir tolle Einblicke in die Arbeit der Partei und die Kontakte zur Wirtschaft gegeben haben.
    Dann kam die erste Sitzungswoche nach der Sommerpause, auf die ich schon ein bisschen hin gefiebert habe, mit AK-Treffen, Ausschusssitzungen und Plenum. Sich als kleiner Teil des ganzen Landtagsbetriebs zu fühlen und hautnah die mal ruhigeren, mal hitzigeren Diskussionen erleben zu dürfen, bestätigt mich in meiner Entscheidung, mich in den nächsten Jahren intensiver mit Politik auseinandersetzen zu wollen.
    In den letzten beiden Wochen war ich nochmal vielfältig beschäftigt, sowohl mit Büroarbeit als auch einer Podiumsdiskussion des vbw und dem Sitzungsbetrieb des Landtages.
    Das Praktikum war sehr interessant und viel zu schnell schon wieder vorbei. Vor allem will ich mich für die schöne Zeit und die neuen Eindrücke, Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich sammeln konnte, bei Benni und auch bei Vera und Marcel bedanken, die mich super nett in das Team mit aufgenommen haben.

 

  • Lukas Reitschuster
    Ich habe im April 2019 meinen Informatik Bachelor an der Technischen Universität München abgeschlossen und hatte ein Semester zu Überbrücken bis mein Master Politics and Technology los ging. Diese Zeit wollte ich nutzen, um etwas Praxiserfahrung zu sammeln und den Politikbetrieb in Bayern kennen zu lernen. Die Chance von April bis Juni bei Benni ein Praktikum zu machen, war daher das Beste, was mir passieren konnte. Dadurch konnte ich meinen Informatik Hintergrund perfekt mit meinem politischen Interesse verbinden.
    Ich wurde direkt in die produktive Arbeit eingebunden und durfte zu verschiedenen Digitalthemen recherchieren und war an der Ausarbeitung parlamentarischer Initiativen beteiligt.
    Die Parlamentarische Arbeit hat mir gezeigt wie beschwerlich Oppositionsarbeit in Bayern ist, aber auch wie wichtig diese ist, um Bayern im Digitalbereich ins 21. Jahrhundert zu bringen. Besonders spannend waren dabei meine Besuche in den Fraktionssitzungen und den Ausschüssen, da ich dabei lernen konnte, wie Politik im Hintergrund arbeitet.
    Mein persönliches Highlight war eine Reise nach Passau, wo Benni an einer Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung am Arbeitsmarkt teilgenommen hat. Dabei hatte ich die Chance neben einem Bundestagsabgeordneten auch eine Intrapreneurin (innovativ leitende Angestellte) kennen zu lernen.
    Generell war es mir eine große Freude in diesem jungen und diversen Team arbeiten zu können.